Vielfältiges Programm beim Museumsmeilenfest 2017

Vom 15. bis 18. Juni laden die fünf Häuser der Bonner Museumsmeile zum beliebten Museumsmeilenfest ein. Bereits zum 23. Mal locken interessante Führungen und zahlreiche Mitmachaktionen Groß und Klein. Zusammen mit der Wirtschaftsförderin der Stadt Bonn, Victoria Appelbe, präsentierten die Museen jetzt ihr Programm.

 

 "Das Museumsmeilenfest wird auch in diesem Jahr wieder viele Bürgerinnen und Bürger aus der Region sowie Touristen mit seinem vielfältigen Angebot in die Ausstellungen locken", ist sich Victoria Appelbe, Leiterin des Amtes für Wirtschaftsförderung, Liegenschaften und Tourismus sicher. Aus verschiedenen Marktforschungsuntersuchungen geht hervor, dass der Besuch der Museumsmeile zu den beliebtesten Aktivitäten für Touristen gehört und damit auch ein entscheidender Grund für einen Besuch der Stadt ist. "Das gilt natürlich umso mehr angesichts des breiten Programms, welches die Museen für Groß und Klein bieten werden", freute sich Appelbe bei der gemeinsamen Programmvorstellung mit den Museen.

 

Was(s)erLeben im Museum Koenig

Das Museum Koenig stellt seine Aktivitäten unter das Motto: "Wasser - Leben im Fluss" und greift damit das Thema der neuen Dauerausstellung auf. Außerdem erzählt die Sonderausstellung "Spinnen und Skorpione - eine Erfolgsgeschichte der Evolution" mit lebenden Tieren die Erfolgsgeschichte der Evolution giftiger und harmloser Spinnentiere. Mit 80 Terrarien, diversen Schautafeln, Videosequenzen und Modellen erleben die Besucherinnen und Besucher die Welt der nicht immer sympathisch wirkenden Krabbeltiere. Highlight wird ein Science-Slam sein. In kurzer, amüsanter Weise geht es am 18. Juni ab 14 Uhr um Ameisenbären, gehörnte Säugetiere oder um Meeresnacktschnecken mit krimineller Energie.

 

Am Samstag und am Sonntag wird der Park geöffnet:

Aktionen, Informationen, Live-Musik und jede Menge Spaß erwarten die Besucher bei freiem Eintritt!

 

Boxenstopp im Haus der Geschichte

Das Museumsmeilenfest 2017 im Haus der Geschichte steht ganz im Zeichen der Wechselausstellung "Geliebt, Gebraucht, Gehasst. Die Deutschen und ihre Autos". Die Ausstellung zeigt mit rund 800 Exponaten, darunter Plakaten, Fotos, Medienstationen und Fahrzeugen wie dem Original-Manta aus dem Film "Manta, Manta", die kulturelle und soziale Bedeutung des Automobils in Deutschland. Ein Fahrsimulator, Bobby-Car-Parcours und vieles mehr laden zum Mitmachen ein. Eine Fotoaktion im Oldtimer, der Film "Rush" am Samstagabend, 19 Uhr, Begleitungen durch die Ausstellungen und Depots sowie ein Blick hinter die Kulissen der TV-Serie "Alarm für Cobra 11" am Donnerstag, 15. Juni, runden das diesjährige Programm ab. Der Eintritt in alle Ausstellungen und Veranstaltungen ist frei.

 

Jubiläum an der Meile: Ein Fest für die ganze Familie im Kunstmuseum Bonn

Zeitgleich zum Museumsmeilenfest begeht das Kunstmuseum Bonn in diesem Jahr ein besonderes Jubiläum: 25 Jahre gibt es das Haus an der Museumsmeile Bonn. Daher lädt das Museum an diesem Geburtstagswochenende zu einem abwechslungsreichen Programm ein. Am Samstag gibt das Zirkustheater StandArt mit Spannung und Humor zirkusreife Acts zum Besten und in der Sammlung und den aktuellen Wechselausstellungen "Mentales Gelb.

Sonnenhöchststand", "Karin Kneffel - Bild im Bild" und "Gerhard Richter: Über Malen" finden Führungen statt. Im Museumsfoyer probieren sich Besucherinnen und Besucher gemeinsam mit dem Künstler Frank Bölter an lebensgroßen Faltobjekten aus und um 15 Uhr sind alle herzlich eingeladen bei einem leckeren Stück Kuchen - selbstgebacken vom Team - gemeinsam an die letzten 25 Jahre und eine weiterhin aussichtsreiche Zukunft des Museums zu denken.

 

Auch abends geht es weiter: Bei der Kunstnacht ab 19.30 Uhr wird der ein oder andere an diesem besonderen Wochenende ein Lindy-Hop-Tänzchen wagen oder unter dem Motto "Do it yourself" am Late-Art-Workshop teilnehmen.

 

Bundeskunsthalle feiert ihr 25-jähriges Bestehen zum Museumsmeilenfest

Beim diesjährigen Museumsmeilenfest feiert die Bundeskunsthalle mit allen Besucherinnen und Besuchern das 25-jährige Jubiläum. Die aktuellen Ausstellungen stehen dabei im Mittelpunkt. Auf der Agenda steht ein großes Familienprogramm mit Führungen, Mitmach-Workshops, orientalischem Basar, Konzerten, Kinderstationen und vielen anderen Aktionen. Ein besonderer Höhepunkt ist die zum zweiten Mal stattfindende "Kunstnacht am Museumsplatz" in der Bundeskunsthalle und im Kunstmuseum. Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist kostenfrei. Am Samstag und Sonntag ist zusätzlich der Eintritt in alle Ausstellungen frei. Zur Ausstellung "Comics! Mangas! Graphic Novels!" finden besonders Kinder und Jugendliche attraktive Angebote, die so vielfältig wie die Gestaltung einer Comic-Leinwand über Workshops und Fotoaktionen wie "SuperComicHeldenMaske!" und einer Comic-Lesung und Live-Zeichnen "Q-R-T" sind.

Zur Iran-Ausstellung können die Besucher nicht nur in die frühen iranischen Kulturen eintauchen und den persischen Garten genießen, sondern zudem an einer Vielzahl orientalisch anmutender Aktionen wie Märchenerzählungen aus Persien und 1001 Nacht, persischen Liedern und Bauchtanz zuschauen und zuhören.

 

MeerErleben: Das Familienprogramm zum Mitmachen im Deutschen Museum Bonn Spannendes zum Thema Wasser bringen das Museumsmeilenfest und die interaktive Ausstellung »MeerErleben« an die Oberfläche. Die Besucherinnen und Besucher können in die Welt der Meere eintauchen, Meeresbewohnern begegnen und einen Tauchroboter bedienen. Hier kann man die vielfältigen Facetten von Wasser beim Experimentieren, an Mitmachstationen und bei Shows kennenlernen. Ob bei Lesungen, beim Theaterspiel, Zaubervorführungen oder Experimentalvorträgen - überall können die Besucher selbst aktiv werden. Auch die vielen Infostände der Partner vom Wahnbachtalsperrenverband, über die Seenotretter bis hin zum Technischen Hilfswerk bieten Mitmachgelegenheiten. Der "Wasser-Pass" begleitet durch das Spektakel. An allen vier Tagen ist der Eintritt frei.

Bei der Museumsnacht am 17. Juni macht das Deutsche Museum Bonn Experimente im Museum Koenig. Für eine kühle Erfrischung sorgt die "WasserBar" des Wahnbachtalsperrenverbandes. Der Oldtimer-Bus Mercedes O-305 vom Historischen Verein Stadtwerke Bonn fährt kostenlos am 15., 17. und 18. Juni zum Museum Koenig.

0 Kommentare

40 Jahre Reise zum Regenbogen: Jubiläumsgastspiel des Circus Roncalli in Bonn

Foto: www.roncalli.de
Foto: www.roncalli.de

Am 18. Mai 1976 feierte der Circus Roncalli seine Welturaufführung beim "Bonner Sommer". Nun kommt er mit seinem Jubiläumsprogramm "40 Jahre Reise zum Regenbogen" von Sonntag, 7., bis Sonntag, 28. Mai 2017, zum Gastspiel nach Bonn.

 

 Stadtdirektor Wolfgang Fuchs: "Ich freue mich sehr, dass der Circus Roncalli anlässlich seiner Jubiläumstournee in Bonn gastiert und damit an den Ort zurückkehrt, an dem am 18. Mai 1976 seine Erfolgsgeschichte begann. Dies ist ein tolles Ereignis für Bonn und die Region und ein weiteres Highlight in unserem Veranstaltungsjahr 2017. Ich möchte mich auch ganz herzlich bei der Universität Bonn für ihre Unterstützung bedanken, ohne die dies nicht realisierbar gewesen wäre."

 

Roncalli-Gründer und Direktor Bernhard Paul erinnert sich: "Bonn ist für uns ein denkwürdiger Ort. 1976 war die Hofgartenwiese der Geburtsort des Circus Roncalli. Deshalb freuen wir uns, zum 40. Jubiläum im Stadtgarten, nur wenige Schritte von der Hofgartenwiese entfernt, gastieren zu dürfen."

 

Tickets für das Bonner Gastspiel zum Preis von 15 bis 62 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühren gibt es unter www.roncalli.de und in den bekannten Vorverkaufsstellen. Die Zirkuskasse im Stadtgarten an der Adenauerallee ist ab Sonntag, 7. Mai, täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Telefonische Informationen gibt es an der "Roncalli-Hotline" unter 0221 - 96 49 42 60.

 

40 Jahre Circus Roncalli 80 historische Wagen, 120 Artisten, Musiker, Künstler und Mitarbeiter - was mit einem Traum begann, hat sich bis heute zu einem der größten Circus-Unternehmen entwickelt. Das Zirkuszelt bietet 1500 Gästen Platz und wird von mehr 10 000 Glühbirnen und Messinglampen beleuchtet, welche die ganze Roncalli-Stadt in nostalgisches Licht tauchen. Es riecht nach Zuckerwatte und gebrannten Mandeln. Live-Musik und Künstler in phantasievollen Kostümen begrüßen die Zuschauer schon am Eingang und nehmen sie mit auf die Reise zum Regenbogen.

mehr lesen 0 Kommentare

650 Jahre Pützchens Markt: Historischer Jahrmarkt in Beuel

Im Jubiläumsjahr "650 Jahre Pützchens Markt" veranstaltet der Freundeskreis Pützchens Markt mit Unterstützung der Stadt Bonn einen historischen Jahrmarkt in Beuel. Dieser findet in der Zeit von Freitag, 17. März, bis Sonntag, 9. April, jeweils von freitags bis sonntags, in einer Halle am Holzlarer Weg 42 statt.

  

Zehn historische Kirmesgeschäfte werden vor allem bei älteren Besucherinnen und Besuchern Kindheitserinnerungen wecken. Zu sehen sind aber auch noch ältere (Fahr-)Geschäfte, darunter ein Pferdekarussell, das aus dem Jahr 1885 stammt. Außerdem werden folgende nostalgische Attraktionen gezeigt: ein Riesenrad (Baujahr 1904), eine Schiffsschaukel (Baujahr 1910), eine Raupenbahn (1926), ein Kinderhängekarussell (1929), eine Berg- und Talbahn "Fahrt ins Paradies" (1939), eine Geisterbahn (1947), ein Flohzirkus und ein Kasperletheater (beide 1948) und ein Autoscooter (1950). Die meisten davon kann man nicht nur bestaunen, sondern auch selbst ausprobieren.

 

Die Jahrmarkthalle ist jeweils von freitags bis sonntags geöffnet:

freitags von 14 bis 22 Uhr, samstags und sonntags von 11 bis 22 Uhr.

 

Für Schulklassen sind auf Anfrage auch Termine in der Woche möglich.

 

Zudem planen die Veranstalter an drei Freitagen musikalische Mottoabende:

Am 24. März lautet das Motto "Rock'n'Roll", der 31. März steht ganz im Zeichen der "70er", und am 7. April werden deutsche Evergreens zu hören sein.

 

Weitere Informationen unter www.jahrmarktshalle.de. Um den Jahrmarkt besuchen zu können, wird einmalig ein Eintrittspreis erhoben, womit alle Attraktionen genutzt werden können.

Erwachsene zahlen dafür 15,50 Euro. Für Kinder bis 2 Jahre ist der Eintritt frei, für Kinder bis 5 Jahre kostet er 5,50 Euro, für Kinder bis 12 Jahre 9,50 Euro. Für Bundeswehrsoldaten mit Ausweis beträgt der ermäßigte Eintritt 13 Euro.

 

Jubiläumsjahr "650 Jahre Pützchens Markt"

Pützchens Markt gehört neben Rhein in Flammen, dem Weihnachtsmarkt und der Beueler Weiberfastnacht zu den Aushängeschildern im Veranstaltungsprogramm der Stadt Bonn. Es ist mit rund einer Million Besucherinnen und Besuchern das besucherstärkste Event in der Bundesstadt. Der Jubiläumsjahrmarkt selbst findet vom 8. bis 12. September statt. Schon vorher wird das Ereignis das ganze Jahr über gefeiert - sowohl im Stadtbezirk Beuel als auch in der Bonner Innenstadt. Weitere Informationen zum Jubiläumsjahr 650 Jahre Pützchens Markt und zum Jubiläumsprogramm gibt es unter www.bonn.de/@puetzchens-markt-650.

mehr lesen 0 Kommentare

Potsdam Club lädt zur Lenné-Runde ein

Der Potsdam-Club führt am 15.03.2017 ab 18.00 Uhr im Hörsaal des Akademischen Kunstmuseums (Am Hof 21) seine diesjährige Mitgliederversammlung durch. Außer den Rechenschaftsberichten stehen auch Nachwahlen an. Die bisherige Geschäftsführerin Barbara Hindorf steht aus familiären Gründen nicht mehr zur Verfügung. Im Potsdam-Club genießt das Gründungsmitglied hohen Respekt gleichermaßen durch ihre warmherzige Persönlichkeit wie ihr organisatorisches Talent. Der Vorsitzende Walter Christian freut sich, den Mitgliedern mit Isolde Kießling eine kompetente Nachfolgerin zur Wahl anbieten zu können. Gäste sind herzlich willkommen.

 

Die anschließende Lenné-Runde präsentiert der interessierten Bonner Öffentlichkeit die Glanzstücke unserer Partnerstadt Potsdam und soll Lust auf private Besuche machen. Nicht nur für Potsdam, sondern für die ganze Republik ist das wiedererrichtete Barberini-Palais ein

großer Gewinn. Der große Potsdam-Mäzen Hasso Plattner hat nicht nur den Bau finanziert, sondern stellt darin auch die von ihm gesammelten Kunstwerke aus, u. A. viele noch nie gesehene Werke des Impressionismus. Der danach präsentierte TV-Film über die prächtig auf Vordermann gebrachte Potsdamer Schloss- und Parklandschaft ist sehr aktuell und ermöglicht "himmlische" Blicke aufgrund wunderbarer Aufnahmen mit der Drohnenkamera.

 

Für die vom 17. bis 20. Mai stattfindende Prignitzfahrt gibt es noch ein paar freie Plätze.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Familientag im Stadtmuseum unter dem Motto "Das kurfürstliche Bonn"

Das Stadtmuseum Bonn lädt am Sonntag, 12. März 2017, von 14.30 Uhr bis 17 Uhr zum Familientag ein, der unter dem Motto "Das kurfürstliche Bonn" steht. Hier können Großeltern bis hin zu den Enkelkindern mehr über die kurfürstliche  Epoche erfahren, die ja insbesondere in Röttgen mit der Venantiuskapelle, dem ehemaligen Gasthaus Stupp, den sternförmigen Wegen in den Kottenforst, einem verlorenen Schloss  und nicht zuletzt mit dem neugebauten "Kurfürstenspielplatz" Am Hölder auch heute noch gegenwärtig ist.

 

Der Aktionstag startet für kleine und große Besucher um 14.30 Uhr mit einer Audienz am Hofe von Kurfürst Clemens August, die vom kurfürstlichen Obristküchenmeister begleitet wird. Ab 15 Uhr lädt das humorvolle Geschichtstheater zu einer Zeitreise in das Jahr 1777 ein, wo der große Brand der kurfürstlichen Residenz stattfand. Es folgt um 15.30 Uhr ein Einblick in das alltägliche Leben von Bäckern, Fischern und Schustern im kurfürstlichen Bonn. Dabei können die Besucher versuchen, den damaligen Einbürgerungstest zu bestehen.

 

Ab 16 Uhr wird mit einem Familientanzworkshop in das pompöse Kurfürstenleben eingetaucht, der an die großen Feste des Kurfürsten in seiner Residenz angelehnt ist. Im Anschluss daran klärt der Hofzeremonienmeister über den kurfürstlichen Knigge auf und demonstriert einfache Schrittfolgen historischer Tänze.

 

Bei der Familienerlebnisführung "Schöner Schein und Staatsverschuldung" um 16.30 Uhr zeigt der kurfürstliche Hofbaumeister Michael Leveilly, wie die Kurfürsten Joseph Clemens und Clemens August die Stadt Bonn zur prachtvollen Residenzstadt ausbauten. Dieser Ausbau war mit finanziellen Hürden verbunden, da sowohl im November 1723, als auch im Februar 1761 der Staatsbankrott drohte.

 

Während des gesamten Familientages können Kinder Gesichtsmasken, Fächer, Ankleidepuppen oder kurfürstliche Brustkreuze basteln.

Der Eintritt kostet für Erwachsene sechs Euro, für Kinder beträgt er vier Euro. 

mehr lesen 0 Kommentare

Kriminalevent in vier Gängen

Sie lieben Krimis und gutes Essen? Dann ist das hier genau das Richtige für Sie:

 

Schaffrath isst

 

Dass ein Autor essen muss, ist eine Selbstverständlichkeit. Dass er das aber vor Publikum tut, ist eher ungewöhnlich. Paul Schaffrath, Verfasser von bislang zwei Regionalkrimis, die in Bonn, Oxford, Köln und Umgebung spielen, lädt ein zum „Krimidinner“, das von „Kaevers Gasthaus zur Traube“ am Sonntag, dem 12. März 2017, ab 18 Uhr in Bad Godesberg-Lannesdorf

ausgerichtet wird.

 

Die Teilnehmer dürfen sich auf ein viergängiges Menü freuen, das unter anderem „Bonner Fish and Chips“ (nämlich Rievkooche mit Matjes) und eine „Henkersmahlzeit nach Kommissar Krüger“ (Schweinelendchen nebst Beilagen) umfasst.

 

Schaffrath wird aus seinen beiden Krimis „Bonner Fenstersturz“ und „Die Drei Könige“ vorlesen und außerdem einen Ausblick auf den in Kürze erscheinenden dritten Krimi, „Bonner Testament“, geben, der mit einem toten Lehrer in Rheinbach beginnt und mit einem Essen in Bad Godesberg endet.

 

Im Eintrittspreis von EUR 49,- ist darüber hinaus ein Exemplar des Krimis „Die Drei Könige“ enthalten.

 

Natürlich beantwortet der Autor auch Fragen der Gäste und informiert über die Entstehung und Ausgestaltung seiner Romane.

 

Wir hatten Gelegenheit, mit Herrn Schaffrath über Bücher und Essen zu sprechen.

 

Warum ein Vier-Gänge-Menü zu einem Krimi?

„Meine“ Detektive, Kriminalhauptkommissar Krüger in Bonn und Detective Chief Inspector John Blackmore in Oxford, sind beide fleischlichen Gelüsten in Form von Pub- und Restaurant-Besuchen mehr als zugetan. Beide kennen sich in ihren Städten bestens aus, was die Feinschmecker-Treffpunkte angeht. Um das den Lesern nicht vorzuenthalten, haben Gratiana und Christian Kaever vom „Gasthaus zu Traube“ mit mir ein „Krimidinner“ überlegt.

 

Wie muß man sich den Ablauf dieses „Krimidinners“ vorstellen?

Vor, zwischen und nach den Gängen werde ich verschiedene Abschnitte zu verschiedenen Aspekten meiner Krimis zu Gehör bringen: zu den Helden und den Schurken, zu den Schauplätzen, besonders Bonn und Köln wie auch Rheinbach natürlich, und zum Schreiben eines Romans. Wo kommen die Ideen her, gibt es Vorbilder aus der Wirklichkeit, wie gestaltet man die Dialoge – und ähnliches.

 

Können Sie schon etwas zu Ihrem neuen Bonn-Krimi sagen?

„Bonner Testament“ nimmt die Figuren aus meinem Erstling, „Bonner Fenstersturz“ wieder auf. Kommissar Krüger untersucht den gewaltsamen Tod eines Lehrers am Rheinbacher St. Joseph-Gymnasium, DCI John Blackmore den eines Antiquars in Oxford. Erst spät erkennen die beiden Ermittler, daß – über ein lahmes Pferd verbunden – beide Fälle zusammenhängen. Der Roman erscheint am 20. März.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Lesung in der Röttgener Buchhandlung

Kurze Hintergrundinfo:

 

Christiane Sturm absolvierte ein Schauspielausbildung am Max-Reinhardt-Seminar in Wien. Sie ist als freiberufliche Rezitatorin tätig mit z.T. musikalisch begleiteten Leseprogrammen.

 

Zur Autorin:

Patricia Highsmith (19.1.1921 - 4.2.1995) war eine US-amerikanische Schriftstellerin, die allerdings den größten Teil ihres Lebens in Europa verbrachte. Sie schrieb v.a. psychologische Kriminal- sowie zeitgenössische Romane. Im Mittelpunkt steht nicht die Aufklärung von Verbrechen, sondern die Umstände und Motive, die einen Durchschnittsmenschen ins Verbrechen treiben. Patricia Highsmith` -mit bürgerlichem Namen Mary Patricia Plangman- literarisches Werk wurde vielfach ausgezeichnet.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mit dem Potsdam-Club in die Prignitz

Der Potsdam-Club e.V. lädt alle Interessierten zu einer mehrtägigen Tour nach Prignitz im äußersten Nordwesten Brandenburgs ein. Vom 17. bis 20. Mai haben Teilnehmer die Gelegenheit die historische und heute beinahe in Vergessenheit geratene Landschaft mit einigen ihrer Städte per Bus, Schiff und per Pedes zu erkunden. Der Potsdam-Club hat ein bunt gemischtes Programm zusammengestellt, das den Landstrich entlang der Havel aus kultureller, geschichtlicher und kulinarischer Sicht sowie die Schönheit der Natur erlebbar macht.

 

Die An- und Abreise erfolgt mit dem Bus. Verbindliche Anmeldungen für die Fahrt werden bis zum 15. Februar 2017 erbeten. E-Mail: info@christian53340.de

 

Das Programm und die Anmeldeunterlagen stehen in der Pdf-Datei zum Download bereit.

 

Der Potsdam-Club ist eine Vereinigung zur Förderung der Städtepartnerschaft zwischen Bonn und Potsdam, die 1990 kurz nach der Wende in Bonn gegründet wurde. Seither pflegt der Club einen regen Austausch mit der Partnerstadt und organisiert zahlreiche Vortragsveranstaltungen sowie Begegnungsfahrten. Näheres zum Potsdam-Club unter www.potsdam-club.com

mehr lesen 0 Kommentare

Mittelalter- Familientag im Stadtmuseum

Das Stadtmuseum Bonn lädt zum Familientag am Sonntag, 18. September, ab 14.30 Uhr große und kleine Besucherinnen und Besucher auf eine Zeitreise ins mittelalterliche Bonn ein. Drei verschiedene Familienführungen und weitere unter-haltsame Angebote bieten mittelalterliches Flair zum Anfassen und Erleben.

 

 

 

Das Mittelalter in Bonn für Groß und Klein

14.30 Uhr
Familienerlebnisführung: Von Rittern, Räubern und Normannen - Das mittelalterliche Bonn - ein sicherer Ort? Erleben Sie, wie Bonn zunächst mindestens drei Mal abbrennen muss, bevor der damalige Kölner Erzbischof die Erlaubnis zum Bau der Stadtmauer gibt.

15 Uhr
Mode nach Stand: Mittelalter-Mitmach-Modenschau, ein Streifzug durch 1 000 Jahre Modegeschichte.

15.30 Uhr
Familienerlebnisführung: Leben im Zeichen des Kreuzes. Kirchen, Stifte und Klöster, Orte des Glaubens und der Macht. Kommen Sie mit in das Jahr 1314 und erleben so, wie im Bonner Münster Friedrich der Schöne von Bayern zum deutschen König gekrönt wird, ebenso wie wenige Jahre später auch Karl IV. von Mähren.

16 Uhr
Musik und Tanz - Einfache Schrittfolgen einer Branle, Pavane oder Allemande werden vorgestellt und gemeinsam eingeübt.

16.30 Uhr
Familienerlebnisführung: Macht Stadtluft frei? Handel, Handwerk, Recht und Ordnung in der mittelalterlichen Stadt. Wer betrügt, wird am „Steinernen Wölfchen" öffentlich vor Gericht gestellt.

Durchgehend von 14.30 bis 17 Uhr
Schreiben wie die Mönche, Mittelalterspiele, Wappen und Siegel der Stadt Bonn in Metallprägetechnik erstellen

Stadtmuseum Bonn
Franziskanerstraße 9
53113 Bonn

 

Erwachsene 6 Euro, Kinder 4 Euro

mehr lesen 0 Kommentare

Die Geschichte von Bileam und seiner gottesfürchtigen Eselin

Um Fluch und Segen geht es in der Geschichte von Bileam und seiner gottesfürchtigen Eselin, die hier die wichtige Rolle der Vermittlerin zwischen Gott und dem Propheten spielt. Gottes Volk wird von Mose aus der Gefangenschaft in Ägypten geführt und ist unterwegs ins gelobte Land. Bald gelangt es in die Gegend der Moabiter, wo König Balak befürchtet, von diesem großen Volk belagert und überrannt zu werden. Er bittet den Propheten Bileam um Unterstützung. Verfluchen soll dieser das Volk, um es dann leichter besiegen zu können. Doch ein Engel Gottes stellt sich in den Weg, allerdings zunächst nur sichtbar für Bileams Eselin. Blind und taub für die Stimme Gottes und des Gewissens treibt Bileam seine Eselin vorwärts, bis es nicht mehr weitergeht. Das vermeintlich verstockte und dumme Tier öffnet dem Propheten die Augen für sein falsches

Vorhaben und bringt ihn auf den richtigen Weg.

 

Die Kinder- und Jugendchöre der der evangelischen Kirchengemeinde am Kottenforst singen und spielen die spannende Geschichte in der Musical-Vertonung von Gerd-Peter Münden mit viel mitreißender Klezmer-Musik, Tänzen, Kostümen und Kulissen.

 

Am Samstag, den 17. September

um 17 Uhr

im Gemeindesaal der Thomaskirche Bonn-Röttgen,

Herzogsfreudenweg 42

Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

mehr lesen 0 Kommentare

Mittelalter-Spektakel rund um die Endenicher Burg

"Ihr lieben Leute eilt herbei

zu Handwerkskunst und Gaukelei, Speis und Trank belebt die Kehle und ein Tanz dann eure Seele!"

 

Der Förderverein der Stadtteilbücherei Endenich lädt herzlich ein am Samstag, den

10. September 2016 zum 6. Mittelalterspektakel rund um die Endenicher Burg, Am Burggraben 18. in 53121 Bonn.

 

Einlass ab 13:30 Uhr, Beginn: 14:00 Uhr, Kehraus gegen 22:00 Uhr

 

Für großes und kleines Mittelaltervolk hat der Förderverein mit viel Liebe für’ s Detail und in Eigenarbeit ein buntes Programm erstellt. Zur Einstimmung hier eine kleine Auswahl der Attraktionen:

 

Es gibt neben verschiedenen Handwerkern: z.B. Schmied, Drechsler und Leyendecker, für Kinder die Möglichkeit, zum Töpfern, zum Spinnen, zum Filzen, zum Haarkränzchen flechten, Brettchenweben und zum Bogenschießen und vielem mehr.

 

In der Holzwerkstatt bieten sich zahlreiche Aktionen zum mitmachen an.

 

Der Leyendecker lädt ein zum Hausbau und der schuster lässt sich bei der Arbeit über die Schulter schauen.

 

Auf einem Kinderturnierplatz, können sich kleine Knappen und Burgfräulein beim Turnier zu Rittern und Ritterfräulein derer zu Endenich schlagen lassen.

 

Ein Zauberer wird sich in Eure Herzen zaubern und der Puppenspieler spielt euch in eine Märchenwelt, ein Vorleser nimmt Jung und Alt mit in ferne Länder.

 

Bestaunt die Ritter aus vergangenen Zeiten in ihrem Lager, und schaut Ihnen beim Schwertkampf zu oder erprobt euch selbst dabei.

 

Zur Unterhaltung wird jongliert und mittelalterlich getanzt.

 

Für den Ohrenschmaus spielt uns die mittelalterliche Gruppe „ Die Irrlichter“ auf.

 

Für das leibliche Wohl ist mit verschiedenen Leckereien gesorgt: Ein „Furzgulasch“ nach mittelalterlichem Rezept über dem Dreibein zubereitet, leckere Ritterfladen aus dem Ofen, Spießchen vom Grill, Grillwürstchen, Brezeln und Stockbrotteig für Kinder. Natürlich gibt es auch eine reichhaltige Auswahl an süßen Köstlichkeiten. Als besonders leckere „Schweinerei“ werden Wildschweine am Spieß gegrillt.

 

Im Schatten unserer Schänke kann man natürlich auch seinen Durst mit allerlei schmackhaften Getränken stillen.

 

Vielleicht wird ja auch der ein oder andere Übeltäter und Beutelschneider oder das ein oder andere zänkische Weib vom Marktvogt an den Pranger gestellt.

 

Ein buntes Treiben für Groß und Klein erwartet Sie. Der Eintritt ist frei, über eine Spende freuen wir uns!

 

Handgeklapper ist bei gewandetem Erscheinen.gewiss!

 

mehr lesen 0 Kommentare

"Haute Nature" trifft im Haus der Natur auf Blüten, Wald und Wasser

Eine neue Kunst- und Fotoausstellung ist ab Dienstag, 5. April, im Haus der Natur, an der Waldau 50, zu sehen. Die Künstlerin und Fotografin Dani Niemeyer aus Bruchhausen präsentiert Arbeiten zu den Themen

Wassertropfen, Blüten und "Haute Nature".

 

Noch vor einigen Jahren war Dani Niemeyer in Fotocommunities wie Flickr unterwegs und suchte sich dort Anregungen und Vorlagen für ihre Malerei. 2008 stieg sie selbst in die Fotografie ein und erstellte ihre eigenen Malvorlagen. Die Idee zur Ausstellung "Haute Nature" hatte die Künstlerin, während sie Fotografien von Blüten studierte: "Einige Fotos standen auf dem Kopf und erinnerten mich spontan an Kleider der großen Mode-Zaren. Danach habe ich nach Posen von Mannequins gesucht und habe die Fotos der Blüten in Modezeichnungen verwandelt", erinnert sich Niemeyer.

 

"Manche Tulpenblüten eignen sich hervorragend dazu, aber auch wilder verblühter Dill ergibt einen fantasievollen Rock." Im Gegensatz dazu sind die Wassertropfen-Motive reine Fotografien, die mit viel Geduld und Gefühl für den richtigen Zeitpunkt im Studio entstanden sind. Anfangs verwendete Niemeyer eine mit Wasser gefüllte Plastiktüte mit einem kleinen Loch für diese speziellen Fotos. Heute nutzt sie dafür ein Infusionsbesteck. "Damit kann die Tropfgeschwindigkeit eingestellt werden und ich kann den Takt der Tropfen beim Auslösen der Kamera besser erfühlen", erklärt die Fotografin.

 

Bis zum 27. Juni sind die Bilder von Dani Niemeyer im Haus der Natur ausgestellt. Der Eintritt ist kostenlos. Das Waldinformationszentrum öffnet dienstags bis und donnerstags von 12 bis 13.30 Uhr und von 14 bis 17 Uhr, freitags von 12 bis 14.45 Uhr und von 15.15 bis 17

Uhr sowie samstags und sonntags von 12 bis 17 Uhr. Montags hat das Haus der Natur geschlossen.  

mehr lesen 0 Kommentare

Das Elmores in Windeck-Schladern- ein Geheimtipp für alle, denen Gewöhnlich zu langweilig ist!

Ostern noch nichts vor? Allen, denen Eiersuchen zu langweilig oder einfach nur  wahrhaft unkonventionelle Lokalitäten kennenlernen möchten, sei das Elmores in Windeck-Schladern ans Herz gelegt. Der etwas alternative, skurrile Biergarten & Lounge startet ab Gründonnerstag in die Saison. Der etwas andere Biergarten liegt direkt am mehrstufigen Siegwasserfall, der auf einer Breite von 85 Metern 4,50 Meter in die Tiefe stürzt.

 

Das Elmores residiert in einer restaurierten, ehemaligen Fabrikhalle der gleichnamigen englischen Metallfabrik Elmores, die sich 1894 dort ansiedelte und die gewaltige Wasserkraft für den Antrieb zweier Turbinen zur Energieerzeugung für ihr Werk nutzte. Ab 1962 wechselten die Fabrikhallen mehrfach ihren Eigentümer und verfielen zusehends bis ein Teil des Geländes 2004 von der Energiepark am Wasserfall GmbH gekauft und saniert wurde. Landesfördermittel ermöglichten wenig später die Gründung des Bürger- und Kulturzentrum

Kabelmetal, das in Kooperation mit Bürgerstiftung Windeck, Gemeinde Windeck und Energiepark am Wasserfall geleitet wird.

 

Integriert in diesen Komplex ist auch die Biergarten-Lounge Elmores, dessen Eigentümer, auf ein ausgefallenes Ambiente setzten, das man mit anderen Worten als: skurril, kurios, verrückt, abgedreht bezeichnen könnte. Bei der Gestaltung ihres flippigen Biergartens kehrte Querdenker und Freigeist Stefan Steinhausen dem Mainstream ganz bewusst den Rücken und schuf eine Oase zum Relaxen und Chillen für Menschen, die das Besondere, Außergewöhnliche abseits der normalen Pfade suchen. Neben vielen total abgefahrenen Kunstwerken erwartet die Gäste auf der Theke ein liegender Buddha, der jede Getränkebestellung zu einer Kurzreise in eine andere Welt werden lässt. Direkt am Siegwasserfall und umgeben von einer wilden, abenteuerlichen Naturlandschaft ist das Elmoris ein echter Geheimtipp. Der Biergarten bietet sich hervorragend als Station auf einer der vielfältigen Kanu- und Wandertouren im Windecker Ländchen an.

 

Die ersten Events im Elmores starten Gründonnerstag

Zu Frühlingsbeginn lädt das Elmores am Gründonnerstag, 24.3. ab 17 Uhr zur mittlerweile 10. Elmores-Saisoneröffnung ein. Wie immer sind dem Elmores-Team Kunst, Kultur und interessante Begenungen ein wichtiges Anliegen uns so werden auch in diesem Jahr viele Musiker, Künstler und Akteure ein buntes Programm im Elmores anbieten.

 

Am Gründonnerstag startet das Elmores mit dem Kleinkunstabend 2016 unter dem Motto „Alles kann, nichts muss“ und serviert dazu u.a. ihre überirdisch leckeren Holzofenpizzen. Ab 22 Uhr spielt DJ David Günning zum 1. Tänzchen auf dem Elmores Dancefloor auf.

 

Das Elmores ist an allen Ostertagen geöffnet. Am Ostersonntag findet zusätzlich noch ein Indoor-OsterFloh- und Kunstmarkt statt, auf dem man in aller Ruhe trödeln kann. Dazu gibt es dann heiße Waffeln, leckere Torten und Herzhaftes aus der Elmores Küche.

 

Bis Ende April läuft das Elmores jedoch nur im Wochenend-Betrieb von Freitags bis Sonntags und ab 01.Mai wird wieder 7 Tage die Woche geöffnet sein.

Und hier der Link zur Emores-Homepage, auf der es Fotos, Ausflugstipps bzw. Unternehmungen rund um das Elmores zu entdecken gibt und noch viele weitere interessante Infos zur Biergarten-Lounge selbst.

 

Elmores Biergarten

Schönecker Weg 5

51570 Windeck-Schladern

mehr lesen 0 Kommentare

Generationsübergreifender Familientipp für die Osterferien: Jahrmarkt anno dazumal 2016 in Kommern

Hier ein Tipp für Senioren und ihre Enkel und natürlich auch alle anderen, die schon immer mal sehen und miterleben wollten, wie man sich in der Kaiserzeit vergnügte: Der Jahrmarkt anno dazumal ist wieder da. Das fahrende Volk gastiert ab Karsamstag, 26.3. bis Sonntag, 3.4. im LVR Freilichtmuseum Kommern. Es ist der einzige historische Jahrmarkt mit alten Schaugeschäften in Deutschland. Über 90 Karussells und Stände zeigen einen Streifzug durch die Geschichte des alten Volksvergnügens. Der Jahrmarkt öffnet täglich von 10 bis 19 Uhr und bietet neben artistischen Sensationen und Kramständen eine Vielzahl aberwitziger Schaus und Kuriositäten sowie ein breites gastronomisches Angebot. Wer mag hat hier 9 Tage lang die Gelegenheit in das Pläsier unserer Ahnen einzutauchen. Manch einer wird in Erinnerungen schwelgen, während die jüngeren auf eine historische Entdeckungsreise gehen.

 

Der Eintritt unter 18 Jahren ist frei. Donnerstags ist Familientag mit reduzierten Preisen an den Schaustellerbuden.

 

LVR Freilichtmuseum Kommern

Eickser Str. | 53894 Kommern

 

Mehr zum Jahrmarkt anno dazumal finden Sie unter folgenden Links:

Jahrmarkt anno dazumal 2016

Video zum Jahrmarkt anno dazumal

mehr lesen 0 Kommentare

Singendes, klingendes Röttgen

Gleich zwei Konzerte, wie sie  unter-schiedlicher nicht sein könnten, finden an diesem Wochenende in der Thomaskirche in Röttgen statt.

 

Gospelkonzert: Von kraftvoll bis sentimental

Am Samstag, 27.2. lädt der Jugendchor der Thomaskirche unter der Leitung von Anke Lehmann zum Gospelkonzert ein. Um 19 Uhr wollen sie ihre Zuhörer mit ihren spirituellen Liedern zum Swingen und Träumen in die Thomaskirche einladen. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

mehr lesen 0 Kommentare

"Mit anderen Augen sehen" -Ein Blick in die zeitgenössische Portraitfotografie

Foto: Michael Sondermann, Bundesstadt Bonn
Foto: Michael Sondermann, Bundesstadt Bonn

"Mit anderen Augen - Das Porträt in der zeit-genössischen Fotografie" lautet der Titel einer Schau, die das Kunstmuseum Bonn vom 25. Februar bis zum 8. Mai zeigt. Es ist ein Kooperationsprojekt mit

der Photographischen Sammlung der Stiftung Kultur in Köln.

 

Die zeitlich parallel im Kunstmuseum Bonn und in der

Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur in Köln präsentierte Ausstellung "Mit anderen Augen" offenbart ein weites Feld der zeitgenössischen Porträt-Fotografie, das vom Dokumentarischen bis zur Inszenierung, von der Neuformulierung ikono-grafischer Bildtraditionen bis hin zur künstlerischen Beschäftigung mit der Amateurfotografie und der Abstraktion reicht. Unter dem Titel "Ehepaar mit Hund" ist beispielsweise ein Porträt von Hannelore und Hemut Kohl mit Schäferhund zu sehen.

 

Der Schwerpunkt der Bonner Ausstellung liegt auf Aspekten zeitgenössischer Porträt-Fotografie in Deutschland. Damit knüpft das Haus an seinen Sammlungsschwerpunkt zur deutschen Kunst an. In der umfangreichen Ausstellung werden zentrale Positionen wie Katharina Bosse, Dunja Evers, Annette Kelm, Peter Piller, Timm Rautert, Thomas Ruff, Michael Schmidt, Thomas Struth, Wolfgang Tillmans, Christoper Williams, Tobias Zielony und andere zu sehen sein.

Weitere Infos gibt es unter www.kunstmuseum-bonn.de.

mehr lesen 0 Kommentare

Bunter Liederabend in der Thomaskirche

 

 

 

Heiteres zur Weihnachtszeit erwartet die Besucher am  Freitag, 18. Dezember um 20:00 Uhr in der Thomaskirche, Herzogsfreudenweg 44, in Röttgen.

Unter dem Titel "Stille Nacht, 'eilige Nacht" geben Ulrich Schütte, Gesang und Rezitation, und Thomas Schmidt, Klavier, ein Konzert besonderer Art. Es wird Weihnachtliches mit Augenzwinkern von Heinz Erhardt bis Loriot, von Georg Kreisler bis Frank Sinatra gesungen, gespielt und vorgetragen.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Die Känguru-Chroniken auf der Bühne des CvO

Könnten Sie sich vorstellen mit einem Beuteltier zu leben? Marc-Uwe Kling schon. Und genau darüber hat er geschrieben: Über die Wohngemeinschaft mit einem Känguru - dazu noch einem kommunistischen! In seinen Bestsellern beschreibt der Autor Abenteuer und Wortgefechte wie sie nur einem solch ungewöhnlichen Duo entspringen können. Dabei erörtern sie natürlich auch so drängende weltbewegende Fragen wie: "War das Känguru wirklich beim Vietcong?" oder "Ist das Liegen in einer Hängematte schon passiver Widerstand?" Die Oberstufenschüler des Carl-von Ossietzky-Gymnasiums haben die Känguru-Chroniken von Marc-Uwe Kling nun bühnentauglich gemacht. Am Freitag, den 11. und Samstag, den 12. Dezember jeweils um 19.00 Uhr laden sie herzlich zu einem Theaterabend ein, der garantiert ein Angriff auf die Lachmuskeln der Zuschauer ist.Der Eintritt ist frei, die Akteure würden sich aber über eine freiwillige Spende für ihre Abi-Kasse freuen.

mehr lesen 0 Kommentare

Die Schwerkraft überwinden beim "Tag der Luft- und Raumfahrt"

Am Sonntag, den 20.September 2015, veranstaltet das DLR in der Zeit von 10.00 bis 18.00 Uhr gemeinsam mit seinen Partnern - der Europäischen Weltraumorganisation ESA, dem Flughafen Köln/Bonn und der Luftwaffe - den "Tag der Luft- und Raumfahrt" in Köln. An diesem Tag öffnen die Forschungsinstitute ihre Türen und stellen den Besucherinnen und Besuchern ihre Arbeiten vor. Erleben Sie Spitzenforschung in Luft- und Raumfahrt, Energie und Verkehr hautnah. Astronauten berichten über ihre Arbeit und das Leben als Raumfahrer.

 

Für Kinder gibt es ein ganz besonderes Programm: Als so genannte VIP-Kids können sie an kindgerechten Führungen in die Institute und Labore teilnehmen - hier erwarten sie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit coolen Mitmach-Aktionen. Außerdem gibt es ein tolles Bühnenprogramm und jede Menge Attraktionen.


In der Flugzeugausstellung können die Besucher des Tags der Luft- und Raumfahrt die einzigartigen Maschinen der DLR-Forschungsflotte besichtigen: die Cessna 208B Grand Caravan - ein "fliegender Hörsaal", das größte DLR-Forschungsflugzeug Airbus A320 ATRA, die Dassault Falcon 20E, den Fliegenden Hubschrauber-Simulator ACT/FHS des Typs Eurocopter EC 135 und das Parabelflugzeug Airbus A310 ZERO-G.

Außerdem sind der Emirates A380 und der AS 332 L1 Super Puma der Bundespolizei mit dabei.

Emirates präsentiert anlässlich des Tags der Luft- und Raumfahrt einen Airbus A380. Die Besucher erleben an diesem Tag im Rahmen von Besichtigungstouren am Boden die einzigartige Kabinenausstattung auf dem Ober- und dem Hauptdeck des Emirates-Flaggschiffs, darunter die Privatsuiten in der First Class und die Bord-Lounge mit Bar für Business-Class- und First-Class-Gäste.


Partner der Veranstaltung: Patrouille Swiss, Emirates Airlines, germanwings, Kölner Stadt Anzeiger, Express, Köln Bonn Airport, Flugrevue und andere.


 Tag der Luft- und Raumfahrt

 DLR Köln- Porz Lind

 Linder Höhe

 51147 Köln


Mehr Informationen mit interessanten Berichten, detailliertem Programm, Lageplan und Anreiseinfos hier.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Stadtgartenkonzerte bringen Bonn zum Klingen

 

Die Stadtgartenkonzerte gehen in ihr viertes Jahr: Zwischen dem 8. August und dem 5. September treten insgesamt 23 Künstler auf der Bühne am Alten Zoll kostenfrei und unter freiem Himmel auf.

Kulturdezernent Martin Schumacher hat das Programm gemeinsam mit dem Rock- und Popbeauftragten der Stadt, Hans-Joachim Over, vorgestellt. Mit dabei waren Francoise Rétif und Michael Teilkemeier als Vertreter der Kooperationspartner Institut francais Bonn und Deutscher Musikrat.

 

"Die Stadtgartenkonzerte bereichern das Bonner Kulturangebot in einem Segment, welches noch deutlich mehr Aufmerksamkeit verdient, der Rock- und Popmusik. Besonders gefällt mir, dass sich hier dank der Kooperation mit hiesigen Partnern internationale und lokale Künstler auf der Bühne begegnen. Wir freuen uns sehr über diese Zusammenarbeit mit den

Kulturpartnern", sagte Kulturdezernent Martin Schumacher.

 

International bekannte Musiker

Er gilt als schnellster Fiddle-Spieler der Welt, und seine Band "De Dannan" ist international bekannt: Frankie Gavin ist der Hauptact am Freitag, 21. August, ab 20.30 Uhr. Er wird von Colm O'Caoimh nach Bonn begleitet, einem der besten Gitarristen Irlands. Ein weiterer großer Künstler kommt mit Unterstützung des Instituts francais aus Mali nach Bonn: Bassekou Kouyaté spielt mit seiner Band "Ngoni ba" am Samstag, 22. August, um 20 Uhr bei den Stadtgartenkonzerten. Die BBC kürte Bassekou zum "Best African Artist of the Year" und das Debütalbum "Segu Blue" zum "Best World Music Album of the Year".

 

Der in Bonn beheimatete Deutsche Musikrat veranstaltet im Rahmen der Stadtgarten-konzerte am Freitag und Samstag, 14. und 15. August, das PopCamp-Sommerkonzert. Mit dabei ist als nationaler Top-Act die Band "Strandlichter". Beim PopCamp handelt es sich um den Meisterkurs für Populäre Musik und ein von Kulturstaatsministerin Monika Grütters und der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsrechten (GVL) gefördertes Projekt.

 

Stadtmusik: Ganz Bonn klingt

"Stadtmusik" lautet das Motto am Samstag, 15. August, wenn die ganze Stadt zum Klingen gebracht wird: Die Jazztube macht Halt an der U-Bahnhaltestelle Universität/Markt und an der Straßenbahn-Haltstelle Thomas-Mann-Straße. Im Klanggrund bietet die Musikstation des Vereins Kleiner Muck von 14 bis 19 Uhr Bonner Bands die Möglichkeit, sich zu präsentieren. Zur gleichen Zeit gibt es am Bottlerplatz freie Straßenmusik, türkischen Indie-Folk, Flamenco und Musik von der Blümchenknickern. Ebenfalls in der Zeit von 14 bis 19 Uhr lockt das "Jazzbäckerei Open Air" auf den Markt mit spanischem Bossa Nova, rumänischem Jazz und Weltmusik. Auf der Bühne am Stadtgarten ist ab 19 Uhr das "Trio Coucou" aus Dresden zu erleben, das eine Mischung aus Pop, Jazz und Folk präsentiert. Zum Abschluss spielen ab 20.30 Uhr die "Strandlichter", und wer immer noch nicht genug hat, kann sich auf die "After Show Party" auf der MS Beethoven freuen, wo ab 23 Uhr zur World Beat Party eingeladen wird.

 

Weitere Höhepunkte

Die Eröffnung der Konzertreihe feiern "Skurilli" und "Banda Senderos" am Samstag, 8. August, ab 19 Uhr. Mit "Skurilli" erwartet die Zuschauer eine Mischung aus Balkan-Sound, Punkrock, Schlager und Folk. Die Band tritt in Kooperation mit der "Viertel Bar Bonn" auf. "Banda Senderos" sind neun Musiker aus dem Ruhrpott, die als Newcomer der "Global-Pop-Szene" gefeiert werden. Sie kombinieren südamerikanische Rhythmen mit Reggae und Pop und kommen mit Unterstützung von Taxi MunDJal MusiX auf die Bühne.

 

Die Musikstation des Vereins Kleiner Muck präsentiert am Freitag, 28. August, die Alternative-Rockband "Memories of July" und den Auftritt der jungen Deutsch-Rocker

"Heldenviertel". Über das Musiknetzwerk Bonn werden den Zuschauern am Samstag, 29. August, ab 18.30 Uhr gleich vier Gruppen bekannt gemacht: Das Bonner Singer-Songwriter-Duo "Ju & Me", die Toys2masters-Gewinner 2012 "Peanutbutterspiritlover", die deutsch-rappenden Punkrocker von "Taubengang" und "Godswill" aus Hürth.

 

Zum Abschluss steht Tilmann Ringer, am Samstag, 5. September, auf der Bühne. Der Toys2masters-Gewinner 2014 stellt ab 19 Uhr die Songs seines Debütalbums "Inspire" vor. Die Bonnerin Cynthia Nikschas spielt Lieder ihres Albums "Kopfregal" und beendet damit die

Stadtgartenkonzerte.

Weitere Infos zur Reihe gibt es unter  www.bonn.de/@stadtgartenkonzerte. 

mehr lesen 0 Kommentare

Natur vor den Toren Bonns - Fotoausstellung im Haus der Natur

Foto: Michael Sondermann
Foto: Michael Sondermann

Eine neue Fotoausstellung ist ab Dienstag, 28. Juli, im Haus der Natur, An der Waldau 50, zu sehen. Heinz Fuchs aus Witterschlick

präsentiert Aufnahmen von Pflanzen und Tieren des Kottenforstes.


Die Liebe zur Natur wurde dem Hobbyfotografen bereits in die Wiege gelegt: Aufgewachsen ist Heinz Fuchs in der Nähe des Bahnhofs Kottenforst. Seit über 40 Jahren hält er seine Wildbeobachtungen bereits fotografisch fest. Hauptschauplatz ist auch nach seinem Umzug nach Witterschlick der Kottenforst geblieben: "Obwohl es Regionen in der Nähe gibt, die weitere interessante und reizvolle Motive bieten, ist und bleibt der Kottenforst mein Revier. Ein Wald, der durch seine intensiven Naherholungsmöglichkeiten stark frequentiert ist, bietet trotzdem vielen Tieren und Pflanzen einen Lebensraum. Dies möchte ich im Bild festhalten und Menschen, die Freude an der Natur haben, daran teilhaben lassen."


Besonderen Reiz üben auf ihn Motive aus, die schwierig im Bild festzuhalten sind. Scheue Tiere wie Fuchs, Dachs und Wildschwein zählen daher zu seinen Lieblingsmotiven. Aber auch Aufnahmen von Pflanzen und Kleinstlebewesen sind in der Ausstellung zu sehen.

Bis zum 26. Oktober sind die Fotografien von Heinz Fuchs im Haus der Natur ausgestellt. Der Eintritt ist kostenlos. Das Waldinformationszentrum öffnet dienstags, mittwochs und donnerstags von 12 bis 13.30 Uhr und von 14 bis 17 Uhr, freitags von 12 bis 14.45 Uhr und von 15.15 bis 17 Uhr sowie samstags und sonntags von 12 bis 17 Uhr.


Während der Schulferien ist das Haus der Natur schon ab 11 Uhr geöffnet. Montags bleibt das Haus geschlossen.

 

0 Kommentare

Für kleine und große Entdecker: Erlebnis Museen-Tag am 2. August




Gegen Ende der Sommerferien am 2. August feiern die Rhein-Ruhr Museen noch einmal ein großes Fest. Mit dabei ist auch das Deutsche Museum in Bonn. Hier gibt es von 11.00 bis 17.00 Uhr viel Action an zahlreichen Experimentierstationen rund um das Thema "KraftAusgleich - Kraft und Gleichgewicht" für Kinder ab 6 Jahren.


Mitten im Museum gibt es eine offene Experimentier-Station unter dem Motto »KraftAusgleich« . Wippen, Fahrrad fahren und Balancierspiele sind für die meisten Kinder Alltagserfahrungen. Ihnen ist aber nicht bewusst, dass sie sich dadurch ständig mit den physikalischen Phänomenen Kraft und Gleichgewicht auseinander setzen. Mit Hilfe der Linealwippe, einem Besen oder dem Hängenden Bügel können verschiedene Experimente zum Gleichgewicht ausprobiert werden. Beim Bau einer stabilen Konstruktion ist die ganze Familie dazu aufgefordert, gemeinsam eine gewisse Fragestellung und Anforderung wie ein IngenieurIn zu lösen.

Die Teilnahme ist kostenlos. Es fällt nur der entsprechende Museumseintritt an.


Exponate à la carte

11 Uhr: Führung zu ausgewählten Exponaten der Dauerausstellung besonderer Schwerpunkt: Fenster ins All – Kosmologie und Raumfahrt

15 Uhr: Führung zu ausgewählten Exponaten der Dauerausstellung besonderer Schwerpunkt: Und es bewegt sich doch – Technik der Verkehrsmittel 


Die Erlebnismuseen Rhein Ruhr

Zum Museumsverbund »Erlebnismuseen Rhein Ruhr« haben sich 12 Häuser zusammen-geschlossen, die großen Wert auf ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm für Familien, Kinder, Jugendliche und Schulklassen legen und mit vielen Aktionen zum Mitmachen und Ausprobieren einladen.


Jedes der Partnermuseen ist mit einer spannenden Aktion dabei – ob  Mitmachführung im Neanderthal Museum, Live-Hörspiel im Odysseum Abenteuermuseum oder Familienführung im Max Ernst Museum Brühl des LVR – der ErlebnismuseenTag ist noch mal ein Highlight zum Ende der Sommerferien.


Das detaillierte Programm aller Museen zum 1. ErlebnismuseenTag ist auf der Website der Erlebnismuseen Rhein Ruhr aufgelistet: www.erlebnismuseen.de.

0 Kommentare

Museumsmeilenfest: Vier Tage in fünf Museen feiern

Foto: Michael Sondermann, Bundesstadt Bonn
Foto: Michael Sondermann, Bundesstadt Bonn

Zum 21. Mal veranstalten die Häuser an der Museumsmeile von Fronleichnam, 4. Juni, bis Sonntag, 7. Juni, ein großes Fest. Bei einer Pressekonferenz mit Kulturdezernent Martin Schumacher haben die fünf Museen ihr Programm vorgestellt.

 

 Kunstmuseum Bonn

Neben hochkarätigen Ausstellungen, zahlreichen Führungen und Kunstaktionen für Kinder und Jugendliche gehören auch die Workshops für Erwachsene mit Künstlern aus der Region zu den Highlights des diesjährigen Museumsmeilenfests im Kunstmuseum Bonn. Hierbei können Kunstinteressierte gemeinsam mit Petra Siering, Nora Schattauer oder Christoph Dahlhausen

verschiedene Kunsttechniken ausprobieren und kreativ werden. Die Gruppenausstellung "New York Painting" liefert einen spannenden Einblick in die junge aufstrebende Malerei-Szene der amerikanischen Metropole.

 

Pünktlich zum Museumsmeilenfest eröffnet außerdem eine große Retrospektive zu Frank Auerbach, einer der zentralen Künstlerpersönlichkeiten der weltberühmten "School of London". Auf dem Museumsplatz sorgt die bunte Truppe der Cirucusschule Don Mehloni mit einem spannenden Mitmach-Programm für Furore.

Am Samstag und Sonntag ist der Eintritt frei.

 

Forschungsmuseum Alexander Koenig

"Zukunftsstadt" ist das Motto des Wissenschaftsjahres 2015 und des diesjährigen Museumsmeilenfestes im Museum Koenig. Die UN-Stadt Bonn widmet sich den Themen Biodiversität, Nachhaltigkeit und Klima, wesentliche Punkte, die für ein lebenswertes Sein gesellschaftlich angemessen umgesetzt werden müssen. Mit Spiel und Spaß wird mit Partnern wie dem Fischereimuseum Bergheim, dem NABU, der Stiftung Wasserlauf oder dem

Schokoladenmuseum in dieser Hinsicht dem Fest auch ein naturwissenschaftliches Gesicht gegeben. Am Donnerstag, Samstag und am Sonntag wird der Museumspark geöffnet: Aktionen, Basteln, Malen und jede Menge Spaß erwarten die Besucher. Und mit etwas Glück wird es möglich sein, zu hören, wie Alexander Koenig etwas aus seinem Leben erzählt. Die beliebten "Führungen hinter die Kulissen" sind wieder im Programm.

 

Haus der Geschichte

Zwei aktuelle Ausstellungen stehen im Mittelpunkt des Museumsmeilenfestes 2015 im Haus der Geschichte: "Immer bunter. Einwanderungsland Deutschland" und "Schamlos. Sexualmoral im Wandel": Am Donnerstag, 4. Juni, stehen Sport und Musik auf dem

Programm, u.a. mit der deutsch-türkischen Indie- Rock- Band "Kent Coda", einem Tweetup zur Ausstellung "Immer bunter" und Trommel-Workshops mit Ansu Yeboah. Am Sonntag, 7. Juni, ist u.a. die Lindenstraße zu Gast im Haus der Geschichte: In 30 Jahren Lindenstraße war die bekannte ARD-Serie stets ein Spiegelbild gesellschaftlicher Entwicklungen und Konflikte. Zum Sex-und Multi-Kulti-Talk kommen Regisseur Hans W. Geißendörfer, Irene Fischer ("Anna Ziegler"), Hermes Hodolides ("Vasily Sarikakis"), Claus Vinçon ("Georg ´Käthe´ Eschweiler") und Sybille Waury ("Tanja Schildknecht").

 

Bundeskunsthalle

Die Ausstellung "Karl Lagerfeld. Modemethode" drückt dem diesjährigen Programm der Bundeskunsthalle ihren Stempel auf: Zahlreiche Workshops, Mitmach- und Fotoaktionen sind dem Thema Mode gewidmet. Kostenfreie Sonderführungen durch die Ausstellung und ein Filmprogramm demonstrieren Karl Lagerfelds Modemethode; den Modenschauen der Modefachschule Sigmaringen diente der Designer als Inspiration. Kinder können beim Zirkus Don Mehloni mitmachen sowie beim Kinderschminken, der Mode-Rallye der Bibliothek und vielen weiteren Programmpunkten einen spannungsreichen Tag verbringen. Zu den Ausstellungen "Ärger im Paradies" auf dem Dach und "Petrit Halilaj. She, fully turning around, became terrestrial" werden Führungen angeboten. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen, Workshops und Aktionen ist während des Museumsmeilenfests frei. Am Samstag, 6. Juni, und Sonntag, 7. Juni, gibt es zusätzlich freien Eintritt in alle Ausstellungen.

 

Deutsches Museum Bonn

In diesem Jahr wird das Deutsche Museum Bonn 20 Jahre alt! Dieses Jubiläum wird spektakulär begangen, denn einzigartige Effekte stehen im Mittelpunkt des Museumsmeilenfestes und der Sonderausstellung "Effekthascherei": Hier werden Phänomene aus Naturwissenschaft und Technik erleb- und somit begreifbar. Das Bühnenprogramm bietet Phantastisches: Zauberer, Professoren, Kinderbuchautoren und Akrobaten stellen die Naturgesetze scheinbar auf den Kopf. Doch damit nicht genug: An vielen Mitmachstationen gibt es Spannendes zu entdecken und mit dem "Effekte- Pass" können unsere jungen Besucher experimentieren, ausprobieren und sich kreativ mit Themen rund um Naturwissenschaft und Technik beschäftigen.

 

0 Kommentare

Bönnsch-Führung im Stadtmuseum

Foto: Michael Sondermann
Foto: Michael Sondermann

Fans der bönnschen Mundart sind am Sonntag, 7. Juni, eingeladen, um 11.30 Uhr an der Führung mit Franz Rübenach durch die

Dauerausstellung des Stadtmuseums Bonn teilzunehmen. Rübenach wird die Geschichte seiner Heimatstadt beginnend bei der Römerzeit bis heute in Bönnsch erzählen.


Im Stadtmuseum Bonn wird Bonner Stadtgeschichte lebendig, vom Frisörladen über das Tafelsilber bis zur Zeichnung wird ein umfangreicher Bestand gepflegt und präsentiert

Der Eintritt ist frei.

0 Kommentare

Geisterbahn - Eine Ausstellung für Kinder und Jugendliche

Tanja Geiß, ohne Titel, 2010, Acryl auf Papier, 100 X 70 cm, Foto: Enno Jäkel, © KUNSTHAUS KAT18
Tanja Geiß, ohne Titel, 2010, Acryl auf Papier, 100 X 70 cm, Foto: Enno Jäkel, © KUNSTHAUS KAT18

Vom 17. Mai bis zum 30. August 2015 geht es  im  Kunstmuseum Bonn ganz schön gruselig zu!

In Kooperation mit dem KUNSTHAUS KAT18, ein Projekt der Gemeinnützigen Werkstätten Köln GmbH mit Arbeitsplätzen für Künstlerinnen und Künstler mit kognitiver Beeinträchtigung, zeigt das Kunstmuseum Bonn eine Ausstellung für Kinder und Jugendliche mit Zeichnungen, Gemälden und Plastiken von Tanja Geiß. Die Arbeiten der 1975 in Köln geborenen, seit 2005 in der Kölner Werkstatt tätigen Künstlerin zeugen von einer großen Passion für Geschichten und Abenteuer. Der Ausstellungsraum verwandelt sich  in eine GEISTERBAHN: Gruseliges und Komisches, Fantastisches und Ungeheuerliches beginnen an den Wänden sowie im Raum ein Eigenleben zu führen und ziehen die Museumsbesucher in ihren Bann. In der Mitte dieser GEISTERBAHN lädt ein großer Arbeitstisch alle Museumsgäste zum Zeichnen und Schreiben, aber auch zu Begegnungen und Gesprächen ein. Jeder Ausstellungsbesucher wird dazu aufgefordert, einen "Museumsgeist" für diese Ausstellungsinstallation zu zeichnen und damit die GEISTERBAHN stetig zu erweitern.

Im Rahmen der Ausstellung findet ein facettenreiches inklusives Angebot an Kursen und Workshops für Menschen ab fünf Jahren statt. Das Programm für Schülerinnen und Schüler sowie für Vorschulkinder aus Kindertagesstätten wird auch begleitet von Künstlerinnen und Künstlern aus dem KUNSTHAUS KAT18.

mehr lesen 0 Kommentare

Lichtspuren - Natur erstrahlt in Dunkel gehüllt

Foto: Prof. Dr. Hans- Martin Schmidt
Foto: Prof. Dr. Hans- Martin Schmidt

Fotoausstellung im Haus der Natur  

Eine neue Fotoausstellung ist ab Donnerstag, 30. April, im Haus der Natur, An der Waldau 50, zu sehen. Der Mediziner Professor Dr. Hans-Martin Schmidt präsentiert herkömmliche und verfremdete Aufnahmen von Pflanzen, Blüten und Blättern.

Mithilfe eines großen Leuchtpults mit natürlichem Licht, Makroobjektiven und einem Zwischenring gelangen Professor Dr. Hans-Martin Schmidt aufregende Bilder, welche den Betrachter die Welt des Formen-reichtums und des Farbenspiels erleben lassen. "Seit jeher hat mich immer das Kleine, Verborgene und Verschwindende interessiert; vor allem der Detailreichtum in der Pflanzenwelt, der durch seine Schönheit in meinen Fotos sichtbar wird", sagt der Künstler.

Der Eintritt in das Haus der Natur und die Ausstellung sind kostenlos.


0 Kommentare

Neue Ausstellung "Der Göttliche - Hommage an Michelangelo"

Michelangelo wurde schon zu Lebzeiten "Der Göttliche" genannt. Vor allem seine virtuose Darstellung des menschlichen Körpers ist unerreicht. Eine neue Ausstellung in der Bundeskunsthalle erzählt von der immensen Wirkung seines Werkes auf die europäische Kunst von der Renaissance bis heute. Sie ist unter dem Titel "Der Göttliche - Hommage an Michelangelo" von Freitag, 6. Februar, bis Pfingstmontag, 25. Mai, zu sehen.

Im Mittelpunkt stehen dabei nicht die Werke des Florentiners, sondern Arbeiten bedeutender Künstler aus fünf Jahrhunderten, die in einen schöpferischen Dialog mit seinen malerischen und bildhauerischen Werken sowie seinen künstlerischen Prinzipien getreten sind. In der Rezeption Michelangelos durch so wichtige Künstler wie Raffael, Pontormo, Allori, Tintoretto, Annibale Carracci, Giambologna, Rubens, Füssli, Delacroix, Rodin, Cezanne bis zu Mapplethorpe oder Hrdlicka werden das Potenzial seiner Kunst und ihre Aktualität greifbar. 

Seine Werke wurden von zahlreichen Künstlern bewundert, nachgeahmt und interpretiert. Seine Kunst spielte in den Ateliers und Akademien, den Kabinetten von Sammlern und Bildungsreisenden eine fundamentale Rolle.

Hauptgrund für den über Jahrhunderte andauernden Einfluss Michelangelos ist seine innovative Rhetorik des Körpers. Er schuf ein Repertoire an Ausdrucksformen für menschliche Bewegungen, Haltungen und Affekte, die sich geradezu als von archetypischer Kraft erwiesen haben. Die Interpretationen seiner Kunst reichen von Nachahmung und Hommage bis zu konzeptioneller Auseinandersetzung und kritischer Distanzierung.

Die thematisch gegliederte Ausstellung rückt die großen Aufgabenfelder Michelangelos und deren beispielgebende Wirkung in den Mittelpunkt: die Aktstatue mit dem David, den Sklaven oder dem auferstandenen Christus oder die großen, vielfigurigen Werke von der Kentaurenschlacht zum Jüngsten Gericht. Bedeutende Werke wie sie Sixtinische Decke, der Moses oder die Figuren der Medicikapelle sind ebenso repräsentiert wie bildhauerische Verkörperungen von Kampf und Sieg oder Bilder der Andacht und virtuose Sammelwerke.

Dabei zeigt die Ausstellung zugleich die Medien, in denen das Studium der Werke Michelangelos sich vollzog und ihre Kenntnis festgehalten wurde: Abgüsse und Gemälde, kleinplastische Kopien, Nachzeichnungen, Drucke und Fotos. In den einzelnen Ausstellungssektionen wird die ununterbrochene Auseinandersetzung mit dem über die Jahrhunderte als maßstabsetzend geltenden Künstler dokumentiert. Innerhalb dieser Wirkungsgeschichte spielt auch der Kult um Michelangelo als gottbegnadet, erstmals in der Geschichte freie Künstlerpersönlichkeit eine zentrale Rolle.

0 Kommentare

Mittelalter-Familientag im Stadtmuseum

Zu einer Zeitreise ins mittelalterliche Bonn lädt das Stadtmuseum kleine und große Besucherinnen und Besucher beim Familientag am Sonntag, 25. Januar, von 14.30 bis 17.00 Uhr ein. Erlebnisführungen erzählen dabei zum Beispiel von "Rittern, Räubern und Normannen".

Außerdem stehen "Schreiben wie die Mönche" und weitere unterhaltsame Aktionen auf dem Programm.

Erwachsene zahlen  sechs, Kinder vier Euro Eintritt.


Drei verschiedene Familienführungen bietet das Stadtmuseum an diesem Tag an. Um 14.30 Uhr erleben die Gäste, wie das mittelalterliche Bonn zunächst mindestens dreimal abbrennen musste, bevor der damalige Kölner Erzbischof die Erlaubnis zum Bau der Stadtmauer gab.

In der Führung um 15.30 Uhr geht es um das "Leben im Zeichen des Kreuzes". Kirchen, Stifte und Klöster, Orte des Glaubens und der Macht". Interessierte sind in das Jahr 1314 eingeladen, in dem Friedrich der Schöne von Bayern im Bonner Münster zum deutschen König gekrönt wurde.

"Macht Stadtluft frei?" fragt die dritte Führung um 16.30 Uhr. Sie thematisiert Handel, Handwerk, Recht und Ordnung in der mittelalterlichen Stadt.

Um 15.00 Uhr steht eine Mittelalter-Mitmach-Modenschau an. Und wer mag, kann um 16.00 Uhr mittelalterliche Tänze ausprobieren. Durchgehend angeboten werden die Aktionen "Schreiben wie die Mönche" sowie diverse Mittelalterspiele. Ebenfalls während des ganzen Nachmittags kann man Wappen und Siegel der Stadt Bonn in Metallprägetechnik erstellen.

Weitere Informationen unter www.bonn.de/@stadtmusuem.

0 Kommentare

Neue Ausstellung "Wildlife Art in Aquarell" im Haus der Natur

Der Künstler Bodo Meier eröffnet im Haus der Natur seine neue Ausstellung "Wildlife Art in Aquarell" mit dem Diavortrag "Maasai-Land". Die Vernissage findet am Sonntag, 18. Januar, um 17.00 Uhr im Haus der Natur, An der Waldau 50, statt. Wer dabei sein möchte, möge sich unter 0228 - 285 107 anmelden.


Der Diavortrag zeigt die Nationalparks im Norden Tansanias, den Tarangire-Nationalpark, das Ngorongoro-Gebiet und die Serengeti-Ebene.

Zu sehen sind Menschen und große Tierherden, darunter Büffel, Giraffen, Flusspferde und Krokodile. Der Fotograf und Künstler wird von seinen Fußmärschen durch unwegsames Gelände und von seinen Begegnungen mit Löwen, Büffeln, Schlangen und anderen Tieren berichten.

Von seinen Reisen brachte Meier nicht nur Fotomaterial mit, sondern auch Inspiration für die Aquarellmalerei. Ausgewählte Motive sind bis Sonntag, 5. April, im Haus der Natur ausgestellt.

Der Eintritt ist kostenlos.


Das Waldinformationszentrum ist

montags, mittwochs und donnerstags von 12.00 bis 14.30 Uhr  und 15.00 bis 18.00 Uhr geöffnet

freitags von 12.00 bis 15.45 Uhr und von 16.15 bis 18.00 Uhr

samstags und sonntags von 12.00 bis 18.00 Uhr.

Dienstags hat das Haus der Natur geschlossen.


Bodo Meier stellte bereits in Tansania, im schwedischen Akvarell-Center Dalarna sowie in Stockholm aus. In Deutschland sind seine Aquarelle unter anderem in Münster, Siegen, Hameln und im Museum Koenig zu sehen gewesen.


0 Kommentare

Andreas Etienne führt durch seine Krippen-Schau

Der Kabarettist Andreas Etienne ist leidenschaftlicher Weihnachtskrippen-Sammler. Einen Teil stellt er vom 6. Dezember bis zum 8. Februar 2015 im Stadtmuseum in Bonn aus. Am Nikolaustag führt Etienne um 16.00 Uhr durch seine Sammlung.

Andreas Etienne hat Krippenfiguren, vorwiegend aus Europa, aus den vergangenen drei Jahrhunderten gesammelt. Angefangen von der neapolitanischen Krippe über die ausdrucksstarken Krippen des Alpenraumes bis zu den figurenreichen Volkskrippen Böhmens sind eine Vielzahl unterschiedlicher Krippen in der Ausstellung zu sehen. Auch so skurrile Krippen wie die Margarine-Werbefigürchen der 50er Jahre oder die moderne, florentinische Glaskunst zeigen die phantasievolle Vielfalt der Krippenkultur.


Begleitveranstaltungen

Das Museum in der Franziskanerstraße 9 bietet am Sonntag, 7. Dezember, um 15.00 Uhr einen Weihnachtsworkshop zum Thema Krippenbasteln an. Die Teilnahme ist für Kinder ab acht Jahren gedacht und kostet acht Euro. Die Ausstellung schließt am Donnerstag, 11. Dezember, bereits um 17.00 Uhr zur Vorbereitung der Abendveranstaltung. Andreas Etienne liest um 19.00 Uhr aus seinem Buch "Erlebnisse eines Krippensammlers". Der Eintritt zur Veranstaltung beträgt fünf Euro. Karten gibt es an der Museumskasse.

Weitere Informationen zu Ausstellungen des Stadtmuseums gibt es unter www.bonn.de/@stadtmuseum.

Das Haus in der Franziskanerstraße 9 ist vom 22. Dezember bis 4. Januar geschlossen. Das Ernst-Moritz-Arndt-Haus öffnet am Neujahrstag von 13.00 bis 17.00 Uhr.

0 Kommentare